Notenständer im Überblick

Mit Notenständern geht das Gitarre spielen um einiges leichter. Die zu spielenden Noten können bequem auf Augenhöhe abgelesen werden. Wir zeigen Ihnen, worauf es beim Kauf zu achten gilt.
 

Jetzt zu den Testsiegern

 

Wann lohnt sich ein Notenständer?

NotenständerMusik ist eine einheitliche Sprache, welche zwischen den Menschen aus unterschiedlichen Kulturen, Ländern und Völkern gesprochen und verstanden wird. Viele Menschen wollen ihrer Seele und ihrem Geist etwas Gutes tun und praktizieren dementsprechend private Hausmusik. Mit dem gemeinsamen Musizieren wird Stress abgebaut und neue Kraft geschöpft. Diesen Wert haben inzwischen viele Menschen für sich erkannt und das Spielen eines Instruments erlernt. Andere stehen noch vor dieser Herausforderung und informieren sich im Vorfeld über das benötigte Equipment. Dabei wird die Aufmerksamkeit immer wieder auf das Zubehör für die Notenablage gelenkt.
Ein Notenständer soll es sein, doch welcher ist der Richtige?
Schließlich werden Notenständer aus den unterschiedlichsten Materialien gefertigt.

Das Angebot ist reichhaltig und dementsprechend sind viele Einsteiger verunsichert, wenn es um die Kaufentscheidung geht. Gerade auch für all diejenigen, die nach einer Gitarre für Anfänger, oder einer Kindergitarre suchen, ist ein passender Notenständer von großem Vorteil. Damit Sie beim Kauf wissen worauf Sie achten müssen, stellen wir alles Wissenswerte über Notenständer in nachfolgendem Artikel zur Verfügung.

 

Welche Materialien kommen in Frage?

Grundsätzlich sollte sich der Anwender darüber im Klaren werden, welches Material bevorzugt wird. Auf dem Markt sind Modelle aus Metall, aus Holz, aus einem Materialmix, aus Stahl und auch aus Gusseisen erhältlich. Einige Modelle lassen sich mit wenigen Handgriffen aufbauen und ebenso leicht wieder abbauen. Einige werden in einer praktischen Tasche geliefert, sodass der Notenständer leicht zu transportieren ist. Es gibt aber auch Modelle, welche deutlich mehr Gewicht aufweisen und sich nicht so einfach zerlegen lassen. Darüber hinaus wird häufig ein PKW benötigt, um die Notenpults transportieren zu können. Diese Modelle weisen aber auch ihre Vorteile auf. Zum Beispiel was den stabilen Stand betrifft. Handelt es sich um ein Instrument welches im Sitzen gespielt werden kann, so eignet sich auch ein kleiner und kompakter Tischnotenständer. Dieser lässt sich ebenfalls gut transportieren und überzeugt damit durch seine portablen Eigenschaften. Wichtig ist, dass die Breite des Notenständers vor der Kaufentscheidung berücksichtigt wird. Notenständer variieren in ihrer Breite, weshalb Sie sich vor dem Kauf überlegen sollten, wie viel Platz Sie für Ihre Notenblätter benötigen. Notenständer aus Metall werden häufig in den unterschiedlichsten Farben angeboten. Hier spielt natürlich der persönliche Geschmack eine entscheidende Rolle. Zu den beliebtesten Farben gehören Schwarz, Weiß und Rot. Wichtig ist, dass Sie sich ausreichend Zeit nehmen, um sich über das umfangreiche Angebot zu informieren. Nur so kann die spätere Zufriedenheit in Bezug auf Instrument und Zubehör gewährleistet werden.

 

Welche Modelle gibt es?

Notenpulte werden entweder als Tischgerät oder als Standgerät mit drei Füßen angeboten. Tischgeräte sind meistens klappbar und können somit leichter transportiert werden. Handelt es sich um einen Notenständer aus Holz, so ist dieser meistens aus einem hochwertigen Holz wie zum Beispiel Ahorn, Kirschbaum, Teak oder Nussbaum gefertigt. Einige Modelle sind sehr schlicht gehalten und überzeugen mit klaren Strukturen. Andere Modelle wurden in der Herstellung gedrechselt, womit diese ein teilweise ein dekoratives Muster erhalten oder mit einer sehr filigranen Optik bestechen. Wer sich für einen antiken Notenständer entscheidet, findet viele Modelle welche aus Palisander-Holz geschnitzt wurde und eine florale Form aufweisen. Die robusten Eigenschaften dieser Modelle ermöglichen sogar das Ablegen von schweren Büchern. Eines haben jedoch alle Modelle gemeinsam. Sie sind in der Höhe verstellbar und lassen sich somit optimal der Körpergröße anpassen. Auch die Neigung ist stufenlos einstellbar. Ein ganz besonderes Produkt definiert sich über das Orchesternotenpult, welches bereits ohne Musik eine harmonische Welle verbreitet. Wer auch beim Kauf von Notenständern nachhaltig denkt und die Umwelt schonen möchte, entscheidet sich am besten für ein Notenständer aus Bambus. Bambusrohre wachsen nach der Ernte nach und können schön nach 5 Jahren erneut abgeholzt werden. Das macht das Naturmaterial zu einem besonderes nachhaltigen Rohstoff. Übrigens eignen sich Notenständer auch hervorragend als Haltevorrichtungen für Kochbücher.
 

 

Notenständer aus Gusseisen

Wer es etwas robuster mag, sollte Notenständer aus Gusseisen ins Auge fassen. Dieses Material weckt definitiv nostalgische Gefühle. Darüber hinaus handelt es sich dabei häufig um echte Antiquitäten, welche nicht nur die Notenblätter oder Bücher halten, sondern darüber hinaus auch als dekorative Möbelstücke eingesetzt werden können. Und auch bei den massiven Ständern aus Gusseisen gibt es die Tischmodell-Variante, welche sich häufig im Jugendstil präsentiert. Diese Geräte können auch als Buchstütze oder als Staffelei genutzt werden. Die beschriebenen Notenpulte können natürlich auch transportiert werden. Darüber hinaus eignen sich auch hervorragend als Dekoration im Wohnzimmer. Die Vorteile dieser Modelle beziehen sich auf die Standfestigkeit. Sie liefern den perfekten Halt und fallen auch nicht bei kleinsten Berührungen um. Die Ablage für die Notenblätter ist sehr breit gestaltet worden, sodass diese nicht an den Seiten herunter fallen können. Und auch wenn diese Geräte in der Regel nicht klappbar sind, so können sie meistens in ihre Einzelteile zerlegt werden, was den Transport natürlich maßgeblich erleichtert. Zu den Nachteilen zählt sicherlich das unhandliche Gewicht sowie der hohe Preis für die Anschaffung. Dennoch handelt es sich um eine lohnende Investition. Weite Informationen zum Thema finden Sie möglicherweise auch auf Notenpult Wikipedia.